Dirk Hoeges, Eine Reise an den Ufern von Lethe und Mnemosyne

„Wie kann man als Mann Romanistik studieren?“ Mehr erstaunt als fragend sah mich meine Kommilitonin an, mit der ich Jura an der Universität zu Köln studierte. Wir saßen beim mittäglichen Plausch in der Mensa, als ich sie mit meinem Entschluss überraschte. Sie hatte offenbar eine klare Vorstellung , von einem Mann und von der Romanistik. Ich schien in ihren Augen, ein „je ne sais quoi“, verloren zu haben.
Annähernd vier Jahre nach Beginn des Studiums der Germanistik, Geschichte und Philosophie im Frühjahr 1964 war ich nach mehreren Wechseln offenbar reif für die Romanistik…“

in:
Klaus-Dieter Ertler (Hg.)
> Romanistik als Passion
Sternstunden der neueren Fachgeschichte III, S. 129-147.
Reihe: Fachgeschichte: Romanistik
Bd. 4, 2014, 464 S., 54.90 EUR, 54.90 CHF, br., ISBN 978-3-643-50622-1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.